Smileline

© petrrgoskov - Fotolia.com

© petrrgoskov – Fotolia.com

Acrylnagel Smileline – So wird sie perfekt

Wer die eigenen Acrylnägel im French Design gestalten möchte, der kommt in der Regel um das Zeichnen bzw. Herstellen einer optimalen Smileline nicht herum. Doch was sich als Begriff aufgrund der niedlichen Assoziation ganz nett anhört, ist in Wirklichkeit filigrane Feinarbeit, bei der sich ein optimales Ergebnis häufig nur nach vielen, vielen Übungen einstellt. Die Acrylnagel Smileline bezeichnet, wie auch beim Naturnagel, den oberen Abschluss der weißen Nagelspitze, die wie ein lächelnder Mund geschwungen ist. Zwar ist eine solche Smileline nicht bei jeder Art von French Design gegeben, aber typischerweise stellt sie doch das charakteristische Markenzeichen dieses Designtyps dar.

Die perfekte Zeichnung

Wer eine akkurate und saubere Smileline zeichnen will, braucht nicht nur viel Fingerspitzengefühl und Übung, sondern kann unter Umständen auch mit dem richtigen Werkzeug arbeiten. Verschiedene Schablonen beispielsweise können dabei helfen, die Smileline noch akkurater und gerader auftreten zu lassen. Zittrige Hände oder ähnliche Nervosität stellen dann kein Hindernis mehr für eine perfekte Smileline dar. Wer mit Schablonen arbeitet, um eine perfekte Acrylnagel Smileline herzustellen, der sollte allerdings auf die optimalen Proportionen achten. Eine besonders flache Smileline beispielsweise lässt Finger häufig dezenter wirken, wohingegen ein stark geschwungenes Lächeln auf dem Nagel für deutlich mehr Dramatik und Aufmerksamkeit sorgt. Da alle Fingernägel sich hinsichtlich ihrer Breite und Form leicht unterscheiden, sollte bei der Wahl des richtigen Schwungs für ein einheitliches Bild gesorgt werden.