Seitenlinie

© Galina Mikhalishina - Fotolia.com

© Galina Mikhalishina – Fotolia.com

Acrylnagel Seitenlinie – Die wichtigsten Infos

Wenn es um optimal modellierte Kunstnägel geht, dann stellt die sogenannte Seitenlinie immer einen wichtigen Punkt dar. Es gibt verschiedene Arten und Weisen die Seitenlinie zu modellieren und häufig wissen Anfänger nicht einmal genau, was hiermit gemeint ist. Dabei repräsentiert die Seitenlinie im Grunde genommen genau das, was der Name bereits offenbart. Häufig findet sich auch der Begriff der Basislinie, je nachdem bei welcher Quelle Nagelliebhaber sich informieren. Mit der Seitenlinie ist die äußere Nagelkante gemeint, die aus Nagelbett herauswächst. Beim Acrylnagel muss die Seitenlinie ganz besonders stark beachtet werden, da die Nägel ansonsten brüchig werden oder sich Infektionen bilden können.

Das Problem beim Acrylnagel und der Seitenlinie

Seitenlinien verlaufen in den seltensten Fällen wirklich zu einhundert Prozent gerade. Stattdessen gibt es abfallende Seitenlinien, oder auch angehobene Seitenlinien. Wer eine möglichst perfekte Acrylnagel-Modellage erzielen möchte, der sollte diese Gegebenheiten unbedingt beachten. Die Modelliermasse sollte stets auf der Seitenlinie aufgetragen werden, die auch tatsächlich zu sehen ist. Darüber hinaus sollten Seitenlinien stets parallel zueinander verlaufen, da der Nagel ansonsten asymmetrisch wirkt und der optische Eindruck des Kunstnagels in Mitleidenschaft gezwungen wird. Im Sinne der optimalen Proportionen sollte die Modelliermasse darüber hinaus zur Seitenlinie hin dünner aufgetragen werden. Wer an der Seitenlinie zu viel Modelliermasse aufträgt, erhält einen unnatürlich geformten Nagel und läuft außerdem Gefahr, dass der Acrylnagel schneller kaputtgeht.