Aufbau

© Africa Studio - Fotolia.com

© Africa Studio – Fotolia.com

Acrylnagel Aufbau – Was muss bedacht werden?

All diejenigen, die sich schon einmal im Netz über das Thema Acrylnagel zu informieren versucht haben, sind früher oder später sicherlich auf den Begriff des Acrylnagel Aufbaus gestoßen. Hierbei handelt es sich um einen der klassischen Begriffe aus dem Bereich des professionellen Nageldesigns, mit dem Laien ohne fundierte Ausbildung im ersten Moment nur wenig anzufangen wissen. Dabei erweist sich der Acrylnagel Aufbau als wesentliches Element bei der Herstellung von Acrylnägeln. Das Geheimnis ist bei diesem Begriff jedoch die Tatsache, dass sich hinter dem Acrylnagel Aufbau etwas viel simpleres versteckt, als der Begriff als solcher vermuten lassen würde.

Was ist der Acrylnagel Aufbau?

Beim Acrylnagel handelt es sich im Grunde genommen in erster Linie um die Modellage als solche. Der Kunstnagel wird Stück für Stück bzw. Schicht für Schicht aufgebaut und damit das Ergebnis sich sehen lassen kann, gibt es beim Acrylnagel Aufbau gewisse Regeln zu befolgen. Dies betrifft beispielsweise die Dicke der einzelnen Acrylschichten oder auch die Proportionen des Nagels. In der Mitte des Nagels sollte beispielsweise mit einer dickeren Schicht gearbeitet werden als an der Nagelspitze oder den Nagelseiten. Wer bestimmte Designs wie beispielsweise den French Look bevorzugt, der sollte außerdem auf das richtige Verhältnis zwischen Nagelspitze und Nagel achten. Wenn die weiß designte Nagelspitze im Verhältnis zum restlichen Nagel zu lang ausfällt, wird das Ergebnis nur wenige Menschen überzeugen können. Dem Acrylnagel Aufbau sollte demnach ausreichend Beachtung geschenkt werden. Mit ein wenig Übung gelingen die richtigen Proportionen aber beinahe schon im Schlaf.