Acrylnägel selber machen

Acrylnägel selber machen – Die perfekte Anleitung

© panthesja - Fotolia.com

© panthesja – Fotolia.com

Viele Menschen möchten zwar gern starke und robuste Fingernägel haben, die zudem noch gesund aussehen, aber mit gewöhnlichen Mitteln gelingt dies nur den wenigsten. Hierbei spielt eine ganze Reihe verschiedener Faktoren eine Rolle, die von der täglichen Belastung über die Ernährung bis hin zu erblichen Veranlagungen reichen kann. Nicht immer obliegt es den mode- und trendbewussten Menschen an diesen Faktoren langfristig und dauerhaft etwas zu ändern. Kunstnägel können allerdings diesbezüglich eine schnelle und kostengünstige Abhilfe schaffen.

Acrylnägel sind innerhalb Deutschlands gerade erst dabei sich gegen die alteingesessene Konkurrenz der Gelnägel durchzusetzen. Dabei liegen die verschiedenen Vorteile von Acrylnägeln eindeutig auf der Hand. Darüber hinaus lassen sich Acrylnägel selber machen und es muss nicht immer auf ein teures Nagelstudio zurückgegriffen werden, um ein Wohlgefühl im eigenen Körper zu erhalten. Denn was Nagelstudios für viel Geld machen, lässt sich mit etwas Übung und Geschick sowie einem deutlich kleineren Budget auch in den eigenen vier Wänden umsetzen. Alle, die ihre Acrylnägel selber machen möchten, aber bislang noch nicht wissen, wie sie das anstellen sollen, können im nachfolgenden Ratgeber alle wichtigen Hinweise in der perfekten Anleitung finden.

Die ersten Vorbereitungen

Damit das Ergebnis der ersten eigenen Acrylnagel-Modellage auch wirklich rundum überzeugend wird und möglichst lange hält, sind die Vorbereitungen mit besonderer Sorgfalt durchzuführen. Viele Mängel oder Beschwerden in Zusammenhang mit der Modellage von Acrylnägeln rühren schließlich von schlecht oder unzureichend durchgeführten Vorbereitungen her. Und auch diejenigen, die sich bislang noch nicht trauen ihre Acrylnägel selber machen zu wollen, sollten bei ihrem nächsten Gang ins Nagelstudio unbedingt darauf achten, ob die dort sitzenden Nagelkosmetiker auch wirklich alle relevanten Schritte berücksichtigen

  • Desinfektion
  • Nagelhaut entfernen
  • Nagel anrauen
  • Nagel entfetten

Die obigen vier Schritte können als eine Art Basis in Bezug auf die ersten Vorbereitungen bei Acrylnägeln angesehen werden. Je nach individuellem Projekt können auch andere Schritte relevant werden, die obigen vier sind jedoch als Grundvorbereitung unumgänglich. Hierbei rückt insbesondere die Desinfektion in den Fokus, die bereits zu Beginn der Vorbereitungen durchgeführt werden sollte. Durch die Desinfektion wird sichergestellt, dass sich unter den Acrylnägeln keine gefährlichen Keime, Bakterien oder Schmutzpartikel einnisten können, die dann wiederum über kurz oder lang zu einer ungewollten und oftmals auch schmerzhaften Infektion führen können.

Anschließend sollten all diejenigen, die Acrylnägel selber machen wollen, die Nagelhaut umfassend und sorgfältig entfernen. Hierzu kann am besten ein Rosenholzstäbchen verwendet werde. Wer die Nagelhaut nicht sorgfältig genug entfernt, riskiert, dass sich unter der Modelliermasse anschließend Bläschen bilden oder der Nagel zu stark befettet wird, was die Haltbarkeit der Nägel langfristig einschränkt. Im Anschluss an die Entfernung der Nagelhaut wird der Naturnagel dann ganz leicht aufgeraut und mit einem sogenannten Primer behandelt. Dieser nimmt überschüssiges Fett auf dem Nagel auf. Manchmal kann der letzte Schritt umgangen werden, wenn beispielsweise bereit im später verwendeten Liquid bereits ein primer enthalten ist. Ein konzentrierter Blick auf die Inhaltsstoffe kann an dieser Stelle für Abhilfe sorgen. Einige Starter Sets haben für alle, die ihre Acrylnägel selber machen wollen, bereits sämtliche relevanten Produkte zu einem überaus günstigen Preis zusammengestellt.

Die konkrete Nagelmodellage

Sobald die Vorbereitungen abgeschlossen sind, können sich die trendbewussten Nagelkünstler direkt an die konkrete Modellage der Acrylnägel wenden. Hierfür werden folgende Materialien benötigt:

  • Acrylpulver
  • Liquid
  • Pinsel
  • Pinselreiniger

Selbstverständlich gehören zusätzlich auch noch verschiedene Behältnisse zu den benötigten Utensilien, diese müssen allerdings nicht separat erworben werden, sondern lassen sich grundsätzlich in jedem Haushalt finden.

Um nun den Acrylnagel modellieren zu können, wird zunächst der Pinsel in das Liquid und anschließend in das Acrylpulver getaucht. Durch die chemische Verbindung, die beide Substanzen miteinander eingehen, entsteht an der unteren Spitze des Pinsels ein kleines Kügelchen, welches sich formbar zeigt. Dieses Kügelchen wird nun mithilfe von sanften Pinselstrichen von oben nach unten auf den Naturnagel aufgetragen. An der ganz normalen Luft ist die Modelliermasse schnell trocknend, weshalb die Verarbeitung möglichst zügig erfolgen sollte. Gearbeitet wird für einen fertigen Acrylnagel in drei dünnen Schichten. Danach sollte das Acryl dick genug auf den Naturnagel aufgetragen sein. Zwischendurch empfiehlt es sich den Pinsel mit dem Pinselreiniger zu säubern, um Verklumpungen vorzubeugen. So einfach lassen sich Acrylnägel selber machen und mit etwas Übung kann praktisch jeder sein eigenes Nageldesign in Eigenregie in die Tat umsetzen.